Dr. med. Jens Christian Krause
Kinder- und Jugendmedizin

NEUPATIENTENREGELUNG: Wir nehmen selbstverständlich alle Geschwister von bei uns in der Praxis bereits etablierten Patienten auf (unabhängig vom Wohnort). Im Rahmen unserer Kapazität nehmen wir Erstgeborene aus dem Kreis Rottweil in unsere Praxis auf und Familien, die von außerhalb des Kreises Rottweil in den Kreis Rottweil zugezogen sind. Wir haben sechs Termine pro Arbeitswoche ausschließlich für U3-Vorsorgen vorgesehen; diesen Familien garantieren wir selbstverständlich einen dauerhaften Behandlungsplatz in unserer Praxis. Kontaktieren Sie uns bitte unmittelbar nach der Geburt für einen U3-Termin. Familien, die außerhalb des Kreises Rottweil wohnen, und Familien, die ihren Kinder- und Jugendarzt wechseln möchten, können wir in der gegenwärtigen Versorgungssituation leider nicht bei uns aufnehmen. Die U2-Vorsorge unmittelbar nach Geburt bieten wir momentan nur für Geschwister von etablierten Patienten an. Erstgebärende bitten wir, die U2-Vorsorge in der Klinik durchführen zu lassen. Von Entbindungen in außerklinischen Einrichtungen raten wir ab. Wer mit einem Kind bei uns in der Praxis ist und sich bei einem weiteren Kind eine ambulante Entbindung in der Klinik zutraut, bei dem führen wir gerne die U2 durch. Wir erwarten, dass die Eltern bei uns in der Praxis ihre Kinder zeitgerecht nach STIKO impfen lassen.

Alle Patienten und Besucher ab dem 15. Geburtstag müssen ab dem 01.10.2022 eine FFP2-Maske in der Praxis tragen (medizinische Masken für 6- bis 14-Jährige und für Personal). Dies ist eine gesetzliche Vorgabe für alle Arztpraxen. Wir dürfen hier keine Ausnahme machen. Wenn Sie keine Maske bei sich führen, können Sie zum Beispiel an der bft-Tankstelle unten an der Schramberger Straße eine FFP2-Maske kaufen. Aus steuerlichen Gründen dürfen wir keine Masken verkaufen. In der Vorsorgesprechstunde zu den U-Untersuchungen und Impfungen sind zwei Begleitpersonen erlaubt. In der Akutsprechstunde können wir aufgrund der hohen Anzahl von Patienten mit Atemwegserkrankungen wieder nur eine Begleitperson akzeptieren. Ausnahmen machen wir nur für Säuglinge. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wenn Ihr Kind Symptome wie Husten, Schnupfen, Fieber, Erbrechen und/oder Durchfall hat, führen Sie bitte zunächst zu Hause einen Schnelltest auf SARS-CoV-2 durch, bevor Sie einen Termin bei uns in der Sprechstunde vereinbaren. Bitte helfen Sie Ihrem Kind, sich im Sprechzimmer teilzuentkleiden. Kinder in Winterjacke, Schal und Stiefeln können wir nicht untersuchen und verzögern den Untersuchungsablauf in Pandemiezeiten erheblich.

Der Influenza-Impfstoff für die Saison 2022/23 ist bereits eingetroffen. Wenn Sie Termine für die Grippe-Impfung ab 01.10.2022 bei uns vereinbaren möchten, rufen Sie bitte an! Wir impfen gerne auch Eltern mit. GKV-Patienten ohne Vorerkrankungen müssen den Impfstoff nicht zum Termin mitbringen; wir dürfen Sie dieses Jahr ausnahmsweise aus dem Sprechstundenbedarf mitimpfen. Für privat Versicherte haben wir auch ein Kontingent Influenza-Impfstoff reserviert. Aufgrund der Erfahrungen der Südhalbkugel mit der Grippe in den letzten Monaten rechnen wir mit einer heftigen Influenza-Welle bei uns auf der Nordhalbkugel möglicherweise schon relativ früh. Die Impfungen gegen SARS-CoV-2 haben wir mangels Nachfrage momentan eingestellt.

Portrait von Dr. KrauseMein Name ist Jens Christian Krause. Ab April 2019 arbeite ich als niedergelassener Kinder- und Jugendmediziner in Rottweil. Nach dem Medizinstudium in Düsseldorf und Heidelberg und einer dreijährigen allgemeinpädiatrischen Ausbildung in Massachusetts habe ich vier Jahre am Vanderbilt University Medical Center in Nashville, Tennessee Kinder mit Infektionskrankheiten behandelt und auf diesem Gebiet auch geforscht: Ich habe menschliche monoklonale Antikörper gegen die Influenza-Pandemieviren von 1918 (H1N1), 1957 (H2N2), 1968 (H3N2) und 2009 (H1N1) kloniert und Erkenntnisse über die menschliche Immunantwort gegen diese Viren gewonnen.

Im Jahr 2012 bin ich nach Deutschland zurückgekehrt und war vier Jahre am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Uni Freiburg tätig. Von Juli 2016 bis zur Niederlassung war ich im Kinder- und Jugendärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes Freiburg überwiegend für Einschulungsuntersuchungen zuständig (vollständiger tabellarischer Lebenslauf).

Portrait von Dr. KrauseUnser Ziel ist, unsere Patienten vom Neugeborenen bis zum Jugendlichen professionell zu behandeln und eine umfassende Beratung von der Säuglingspflege und -ernährung bis hin zu Schul- und Erziehungsproblemen anzubieten. Wir möchten Eltern Sicherheit im Umgang mit ihren gesunden und kranken Kindern vermitteln. Auch für Jugendliche möchten wir kompetente und vertrauenswürdige Ansprechpartner sein.

Das Kinderbild rechts zeigt mich im Sommer 1978. In der Hand habe ich einen Belichtungsmesser, der damals mein Lieblingsspielzeug war. Heute fotografiere ich selbst gerne, neben der Natur vor allem auch meine eigene Familie. Einige Sorgen und Nöte von Eltern in der Coronavirus-Krise kenne ich aus der eigenen Familie.